Geschichte und Erinnerung

Gedenken an die Zerstörung des Dorfes Lidice

Bundesarchiv Bild 146 1993 020 26A Lidice Ort nach Zerstoerung v3
Foto: Bundesarchiv Bild 146 1993 020 26A Lidice Ort nach Zerstoerung v3
17.05.2022
18:00 Uhr
Referent:in Vojtěch Kyncl Veranstaltungsort: Bremische Bürgerschaft
Am Markt 20
28195 Bremen

Am 9. Juni 1942 wurde das Dorf Lidice, unweit von Prag zerstört. Dieses Verbrechen fand als Teil der Racheaktionen nach dem Attentat auf SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich statt. Alle erwachsenen Männer wurden erschossen, über 80 Kinder in Gasautos umgebracht, einige, die arisch aussahen, ins Deutsche Reich zur Adoption verschleppt. Die Frauen kamen in das Frauen KZ Ravensbrück. Das Dorf wurde niedergebrannt und der Erde gleichgemacht.

Bremen hat ein besondere Beziehung zu dem Ort: die Lidice-Initiative, das Lidice-Haus und das Lidice-Denkmal in den Wallanlagen.

Zum 80. Jahrestag der Zerstörung des Dorfes Lidice veranstaltet der Bremer Verein Porta Bohemica e.V. eine Gedenkveranstaltung.

Grußwort: Frank Imhoff (Präsident der Bremischen Bürgerschaft) 

Vortrag: Dr. Phil. Vojtech Kyncl (Historiker an der Akademie der Wissenschaften, Prag)

Musikalische Begleitung: Barbara Linke-Holicka (Viola) und Benjamin Stiehl (Cello) spielen Werke von Witold Lutoslawski und J.S. Bach.

 

Teilnahmegebühr: Kostenlos Veranstalter: Porta Bohemica e.V. Kooperationspartner: Verein "Erinnern für die Zukunft e.V." BarrierefreiheitBarrierefrei Kontakt
Vera Harms (Porta Bohemica e.V) E-Mail: harms.vera@gmail.com