Kultur / Medien

Anti-Virus-Programm

Antivirus
30.09.2021
09:00 Uhr
Veranstaltungsort: Jugendbildungsstätte LidiceHaus
Weg zum Krähenberg 33a
28201 Bremen

Jugend - Digitalisierung - Corona

Digitale Medien spielen in der Corona-Pandemie und vor allem in Lockdown-Zeiten eine große Rolle. Sie sind gewissermaßen Teil des Antivirus-Programms und boten insbesondere auch Jugendlichen Möglichkeiten des Lernens sowie der Freizeit- und Beziehungsgestaltung trotz Kontaktbeschränkungen. Die Digitalisierung von Schule und Jugendarbeit wurde in großen Schritten vorangebracht. Dennoch können digitale Angebote die fehlenden Kontakte sowohl zu Peers als auch zu Pädagog*innen und die analogen Freizeitaktivitäten nicht ersetzen und viele Jugendliche hatten unter der Situation sehr zu leiden.

Auf dem diesjährigen Fachtag Mediensucht fragen wir nach den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Jugendliche und nach den Veränderungen in Schule, Jugendarbeit und Hilfesystem.

Auf der Grundlage verschiedener fachlicher Inputs am Vormittag werden wir am Nachmittag in offenen Werkstätten Erfahrungen und Expertisen zusammentragen: Wie gehen wir als pädagogische Fachkräfte mit den Herausforderungen und Veränderungen um? Was braucht es jetzt, um eine gesunde Entwicklung Jugendlicher zu fördern?

Auszüge aus dem Programm:

1. Schüler*innen von der Oberschule an der Koblenzer Straße und dem Kippenberg Gymnasium berichten über ihre Erfahrung in der Corona- Pandemie.

2. Wie Covid-19 die Kindheit und Jugend verändert hat: Erfahrungen und Perspektiven von Kindern, Eltern und jungen Menschen während der Corona-Maßnahmen. Ergebnisse der bundesweiten Studien JuCo und KiCo des Forschungsverbunds „Kindheit – Jugend – Familie in der Corona-Zeit“ (Professor Dr. Wolfgang Schröer | Universität Hildesheim)

3. Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Studienergebnisse und aktuelle Versorgungsrealitäten im klinischen und außerklinischen Kontext. (Frank Forstreuter | Chefarzt am Klinikum Bremen-Ost | Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik)

4. Aufwachsen in entgrenzten und hybriden Medienwelten – Anforderungen an Jugendliche und Jugendarbeit (Professorin Dr. Angela Tillmann | Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der TH Köln)

Nachmittags werden wir uns in offenen Werkstätten über die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen in der Arbeit mit Jugendlichen austauschen und mit kreativen Methoden an verschiedenen Lösungen arbeiten, wie Jugendliche in der analogen und digitalen Welt gefördert und gestärkt werden können.

Teilnahmegebühr: 60 Euro Veranstalter: ServiceBureau Jugendinformation Kooperationspartner: Landesinstitut für Schule (Referat Gesundheit und Suchtprävention), Regionale Beratungs- und Unterstützungszentren (​ReBUZ) Bremen, Bremische Landesmedienanstalt BarrierefreiheitDas LidiceHaus ist barrierearm Kontakt
Markus Gerstmann E-Mail: gerstmann@jugendinfo.de Telefon: 0421) 33 00 89-15