Gedenkprogramm 27. Januar

Antisemitismus und Verschwörungsglauben in Zeiten von Corona

27. Januar web
"Fürsorgeanstalt Hashude". Foto: Staatsarchiv Bremen
17.02.2022
18:30 Uhr
Veranstaltungsort: Online

Verschwörungserzählungen werden in Zeiten der Corona-Pandemie auffällig oft weiterverbreitet. Sie sind sichtbarer geworden, es sind neue entstanden und sie verbinden Menschen, die bisher nicht zusammen aufgetreten sind. Dabei wird u.a. auf altbekannte antisemitische Motive zurückgegriffen, die sich in Zeiten der Pandemie aktualisieren. Wie stellt sich die Lage im Bundesland Bremen und dem Umland dar? Welche Gefahren gehen von solchen Erzählungen aus? Und welche Strategien gibt es im Umgang mit diesen?

Die Veranstaltenden behalten sich vor, Personen, die neonazistischen, völkischen, nationalistischen Parteien, Organisationen oder Szenen angehören oder bereits in der Vergangenheit durch antisemitische, rassistische, nationalistische, verschwörungsideologische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen und/oder Handlungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Anmeldung: akriba@lidicehaus.de Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung Bremen, akriba - Antisemitismuskritische Bildungsarbeit / LidiceHaus Kontakt
akriba E-Mail: akriba@lidicehaus.de