Geschichte und Erinnerung

Nordafrikanische Zwangsarbeiter der Baustelle des U-Boot-Bunkers in Bremen-Farge und in den zugehörigen Lagern 1943-45

210723 BroschuereAppo kl
(c) Denkort Bunker Valentin / LzpB
08.09.2022
19:00 Uhr
Referent:in Appolinaire Apetor-Koffi Veranstaltungsort: Überseemuseum
Bahnhofsplatz 13 13
28195 Bremen

In dieser Buchvorstellung widmet sich Appolinaire Apetor-Koffi (freier Mitarbeiter am Denkort Bunker Valentin) den Spuren von in Nordafrika geborenen Menschen, die beim Bunkerbau unter Zwang arbeiten mussten. Mehr als 30 Namen konnte er nach intensiver Recherche in einem Erinnerungsbuch zusammentragen.

Auch wenn das Bild der zwanzigmonatigen Geschichte der größten Rüstungsbaustelle in Bremen wohl nie vollständig sein wird, so lässt sich doch der gewohnte Blickwinkel erweitern. Mithilfe neuer Erkenntnisse über zusätzliche Herkunftsgeschichten und den darin verborgenen Verflechtungen entstehen Fragen, die bislang nicht gestellt wurden, werden Personen sichtbar, die bislang nicht gesehen wurden.

Apetor-Koffi arbeitet seit 2017 als freier Mitarbeiter am Denkort Bunker Valentin in Bremen-Farge. Er ist im Bereich der Recherchen – insbesondere über die Koloniale Verflechtung – und der historischen Vermittlung tätig. Außerdem gestaltete er das Projekt Multi-peRSPEKTif mit.

Teilnahmegebühr: kostenlos Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung Bremen, Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung, Rosa-Luxemburg-Initiative, BEN Bremer entwicklungspolitisches Netzwerk e.V, Afrika Netzwerk Bremen BarrierefreiheitBarrierefrei Kontakt
Übersee Museum Telefon: 0421 160380