Geschichte und Erinnerung Antisemitismus

Von Eggert bis Wolff: Werder und seine jüdischen Mitglieder im Nationalsozialismus

LZPB default vortrag kane reinholdtsen unsplash
Vortrag, Symbolbild © Edvin Johansson, unsplash
26.04.2022
19:00 Uhr
Referent:in Lukas Bracht, Fabian Ettrich Veranstaltungsort: Weserstadion
VIP Ost
Bremen

Das neue Buch "Werder Bremen im Nationalsozialismus" beleuchtet jüdische Biografien im Sport-Verein Werder, von denen manche bisher wenig bekannt waren. Viele Schicksale dieser Grün-Weißen sind von der Verfolgung in NS-Deutschland geprägt. So auch die eindrückliche und bewegte Lebensgeschichte von Werders langjährigem jüdischen Präsidenten Alfred Ries. 2018 wurde ein Platz am Weserstadion nach ihm benannt.

Die beiden Mitautoren Fabian Ettrich und Lukas Bracht erläutern anhand neuer Erkenntnisse das Engagement und die Leistungen jüdischer Mitglieder für den SV Werder. Sie widmen sich der Frage, welche Rolle der SV Werder im Nationalsozialismus spielte und warum die Folgen dieser Zeit sich bis heute zeigen.

***
Im Rahmen dieser Veranstaltung wird ein Workshop zur Biografie des Werderaners Theo Eggert und seiner Verfolgungsgeschichte angeboten. Der Workshop findet in Kooperation mit dem Denkort Bunker Valentin in Bremen-Farge statt. Bei Interesse oder Fragen hierzu meldet euch gerne unter: akriba@lidicehaus.de

 

Teilnahmegebühr: kostenfrei Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich Veranstalter: akriba - Antisemitismuskritische Bildungsarbeit / LidiceHaus Kooperationspartner: Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Fan-Projekt Bremen e.V., dem Lernzentrum OstKurvenSaal und dem SV Werder statt. Barrierefreiheitbarrierefrei (Fahrstuhl vorhanden)