"Wenn wir wieder freikommen, sehen wir uns in Bremerhaven wieder"

Hans Hesse
(c) Dr. Hans Hesse, Foto: Andreas Fragel
16.12.2021
18:00 Uhr
Referent:in Dr. Hans Hesse Veranstaltungsort: Volkshochschule Bremerhaven
Lloydstraße 15
27568 Bremerhaven

Im Mai 1940 wurden etwa 1.000 Sinti:ze und Rom:nja aus Norddeutschland in Hamburg in der Nähe des Hannoverschen Bahnhofs für einige Tage zwangsweise verschleppt und gesammelt und weiter nach Polen deportiert. Unter ihnen befanden sich etwa 100 Bremerhavener:innen. Etwa 25 überlebten diese heute fast vergessene Deportation nicht.

Anfang März 1943 begannen die reichsweiten Deportationen der Sinti:ze und Rom:nja in das Vernichtungslager Auschwitz. Auch aus Bremerhaven waren wieder zahlreiche Menschen betroffen. Sie wurden zunächst zum Bremer Schlachthof am Hauptbahnhof transportiert und von hier nahezu mehrheitlich in den Tod geschickt.

Mit Geleitworten von Kulturdezernent Michael Frost, Dardo Balke (Vorsitzender des Bremerhavener Sinti-Vereins e.V.), Dr. Julia Kahleyß (Stadtarchiv Bremerhaven).

Teilnahmegebühr: kostenfrei Tickets: Anmeldung erfolgt über die VHS Bremerhaven Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung Bremen, Kulturamt Bremerhaven, Sinti-Verein Bremerhaven, Stadtarchiv Bremerhaven BarrierefreiheitInformationen über die Barrierefreiheit erhalten Sie von dem Veranstaltungsort.